Sonntag, 24. Juni 2018 – Wegscheide

Sonntag, 24. Juni 2018: Wegscheide

Wir nehmen zunächst den Wanderweg 23 hinauf zur Wegscheide, dann weiter hinab ins hintere Haseltal. Einkehr in der Haselruhe. Nach der Stärkung  zurück zum Parkplatz.

Die Wegscheide ist ja eigentlich eine Straßenkreuzung an der sich viele Wege scheiden. Bekannt wurde dieser Begriff aber eigentlich erst als August Jaspert im Auftrag der Frankfurter Kinderhilfe kurz nach dem Ersten Weltkrieg einen Platz für ein Erholungsheim für Kinder suchte, die unter den Folgen des Krieges litten.  Das ehemalige Militärlager am Wegscheideküppel schien ihm besonders geeignet. Ab dem 20.8.1920 waren Zehntausende Frankfurter Kinder im Kinderdorf Wegscheide, bis 1952 etwa 120.000. Im Jahr 1939 wurde das Kinderdorf wieder als Militärlager für Kriegsgefangene missbraucht (Stalag). Von 1945 – 1955 wurde das Kinderdorf als Flüchtlingslager genutzt, zeitweise lebten bis zu 3.000 Menschendort. Ab 1949 kamen dann auch wieder Kinder aus Frankfurt, jährlich so etwa 6.000-7.000. Seit der Modernisierung in den 80er Jahren können Gruppen aus dem reichhaltigen Angebot der Umwelt- und Erlebnispädagogik wählen. Mehr im Internet.

Strecke: ca. 13,8 km, ca. 271 Höhenmeter
Gehzeit: etwa 4 Stunden
Anmeldeschluss: 16.6.2018
Leitung: Peter Rieß

Schreibe einen Kommentar