Sellerie gegen Bluthochdruck

Sellerie gegen Bluthochdruck

Gemeiner Sellerie

Gemeiner Sellerie, Foto: Wikipedia gemeinfrei

Ernährung kann den Blutdruck positiv beeinflussen, das ist heute keine Frage mehr. Dafür müssen Sie aber nicht zu exotischen Nahrungsmitteln aus Südamerika oder Asien greifen – Superfood findet sich auch besonders unter den einheimischen Gemüsesorten. Zum Beispiel Sellerie – ein gänzlich unterschätztes deutsches Gemüse.

In vielen Gerichten kann Sellerie mit verarbeitet werden. Sellerie ist Grundlage für Suppen – in jeder Packung Suppengemüse ist deshalb Sellerie enthalten. Es können aber auch Sellerieschnitzel zubereitet oder ein Selleriesalat als Rohkost gegessen werden. Dabei ist Sellerie nicht nur günstig auf dem Markt zu bekommen und kann unsere Mahlzeiten kalorienarm ergänzen. Die knackigen Selleriestängel oder aromatischen Knollen haben auch viele positive Effekte auf unsere Gesundheit.

Sellerie findet sich auf dem Markt oder in der Gemüseabteilung als Knolle, als Stangen oder als Blattsellerie. Doch gleich, wie die äußere Form ist, alle Selleriesorten enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die sich unter anderem günstig auf den Blutdruck auswirken können. Daneben enthält Sellerie auch wichtige Antioxidantien wie Vitamin C und Betacarotin. Ganz besonders wirken aber die Inhaltsstoffe des Sellerie, die den Blutfluss verbessern und Entzündungen vorbeugen können. Dadurch beugt Sellerie der Verengung der Blutgefäße vor und kann die Erkrankung an Arteriosklerose verhindern helfen. Arteriosklerose geht häufig mit erhöhten Blutdruckwerten einher – also kann Sellerie auch das Risiko an Blutdruck zu erkranken vermindern.

Hinzu kommt noch, dass Sellerie den sekundären Pflanzenstoff Phtalid enthält. Der unterstützt unser Herz-Kreislaufsystem, indem er die Gefäßmuskulatur entspannt. Dadurch können sich die Gefäße erweitern und das Blut kann besser fließen. Wieder ein Punkt gegen zu hohen Blutdruck. Das Blut fließt besser – der Blutdruck senkt sich.

Unser heimisches Superfood Sellerie kann noch mehr: Sellerie hat eine cholesterinsenkende Wirkung, der Magnesiumgehalt wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus, der hohe Kaliumgehalt wirkt harntreibend. Alles Wirkstoffe, die den Blutdruck nach unten korrigieren können.

Täglich vier Stangen Sellerie lautet die Verzehrempfehlung. Und die Vielzahl der Selleriearten gibt jede Menge Zubereitungs- und Verzehrmöglichkeiten. Selleriesalat, Sellerieschnitzel, Sellerierohkost mit Dip, Selleriesuppe … Sicher fallen Ihnen noch mehr Selleriegerichte ein. Saftpressen ist möglich, auch ein Smoothie lässt sich mit Sellerie zubereiten. Besonders schonend für die vielen wertvollen Inhaltsstoffe bereiten Sie Sellerie am besten nur roh oder lediglich sanft gedünstet zu. Lange Kochzeiten sollten Sie vermeiden.

Na, haben wir zu viel versprochen? Unser heimisches Superfood Sellerie wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar