Niederrhein

Leitungsteam

Wolfgang Bouvret, Marlene Roeloffs, Gerhild Hotzel

Wolfgang Bouvret, Marlene Roeloffs, Gerhild Hotzel

Marlene Roeloffs
Gerhild Hotzel
Wolfgang Bouvret

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder das Formular am Ende der Seite verwenden …

 

Unsere nächsten Veranstaltungen:

    Samstag,  29. Juni 2019: Auf dem Rhein-Burgen-Weg – der Premium-Rundweg Breisiger Ländchen

     Heute erkunden wir die Umgebung von Bad Breisig. Der abwechslungsreiche Rundkurs präsentiert tolle Rheinblicke, rauschende Waldpassagen und offene Flur mit herrlichen Aussichten ins Siebengebirge und die Vulkaneifel. Auf der Mönchsheide steht der Segelflug im Mittelpunkt, während wir beim Abstieg nach Bad Breisig den Spuren der Kelten folgen. Der Rundweg ist als Prädikats-Wanderweg ausgezeichnet worden und verläuft überwiegend auf naturbelassenen Pfaden und Wegen. Mehrfach treffen wir unterwegs auf schöne Rastplätze u.a. mit Sinnesbänken und auch einer Aussichtsbank als Schaukel. Abschließend kehren wir in einem Restaurant direkt auf der Rheinpromenade in Bad Breisig ein.

    Wegstrecke: ca. 17 km – Höhenmeter: jeweils 380 m

    Samstag, 22. Juni 2019: Kulturveranstaltung: Führung durch die Gartenstadt Margarethenhöhe mit vorheriger kurzer Wanderung „Rund um Margarethenhöhe“

    Margarethe Krupp gründete nach dem Tod ihres Mannes eine Stiftung für Wohnungsfürsorge mit dem Zweck, preiswerten Wohnraum für alle Essener Bürger zu schaffen. Die Kleinwohnhäuser genügten zur damaligen Zeit höchsten Ansprüchen. Noch heute ist die Margarethenhöhe weit über Essen hinaus bekannt als Meilenstein für humanes Bauen. Bei einem Rundgang durch die Siedlung werden wir u.a. eine Musterwohnung, den kleinen Markt, den Konsum und das Gasthaus sehen.
    Wer vorher noch Lust auf eine ca. 8km lange Wanderung hat, kann die beiden Waldparks Sommerburg- und Nachtigallental großräumig umrunden.
    Die Schlusseinkehr ist im Restaurant „Hülsmannhof“ vorgesehen.

    Sonntag, 26. Mai 2019: Radtour: „Blumen, Spargel und ein alter Ortskern

    Diese Radtour bewegt sich zum Teil im Naturpark Maas-Schwalm-Nette und bietet viele Eindrücke: schöne Flussauen, stattliche Bauernhöfe und Felder . Vor allem auf den leichten Böden bei Walbeck gedeiht Spargel, sonst wird im gesamten Tourenbereich Gemüseanbau und Blumenzucht betrieben.
    Der altehrwürdige, denkmalgeschützte Kern von Wachtendonk ergänzt dieses Bild in idealer Weise um Zeugnisse bürgerlichen Wohlstands.
    Zum Abschluss können wir in Straelen Spargel essen.

    Wegstrecke: ca. 50 km; ohne Steigungen

    Samstag, 11. Mai 2019: Wanderung entlang der Erft

    Durch den Stadtwald und das Landesschaugelände wandern wir entlang der Erft bis zum Kloster Langwaden. Kloster Langwaden ist ein Zisterzienserkloster in Grevenbroich. Es liegt im Ortsteil Langwaden. Nach einer Pause und vielleicht einer Tasse Kaffee wandern wir auf  durch Wald und Feld zurück nach Grevenbroich. Am Markt, im denkmalgeschützten Brauhaus lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.

    Wegstrecke:    13km

    Sonntag, 28. April 2019: Wanderung zwischen Moers und Duisburg

     Vom Moerser Bahnhofsvorplatz wandern wir zum Moersbach und begleiten den Bach in Fließrichtung bis zum Jungbornpark in Repelen. Nach einer kurzen Pause geht´s weiter am Bach in Richtung Baerler Busch. Wem  der Teilnehmer/innen die Besonderheit dieses Bach wohl zuerst auffällt? Im Duisburger Waldgebiet angekommen wandern wir am Waldsee entlang und steigen auf die Moerser Bergehalde „Rheinpreußen“.Von der Landmarke „Geleucht“ aus beobachten wir die weite Aussicht über den Rhein bis hin zur Schwerindustriekulisse von Duisburg-Nord. Nach einer Verschnaufpause geht´s wieder herunter und weiter Richtung Moerser Bahnhof.  Dabei durchqueren wir die vollständig erhaltene Bergarbeiterkolonie „Meerbeck“ mit ihrem besonderen Charme. Wie gewohnt wird zum Schluss wieder eingekehrt.

    Wegstrecke:    ca. 16 km

    Samstag: 06. April 2019: Wanderung auf historischen Wegen

    Vom Parkplatz wandern wir zuerst Richtung Poelvensee. Es geht am alten Nordkanal vorbei, über die Römerstr. und durch die „Buschberge“, vorbei am Teufelsstein zu den Hinsbecker Höhen mit der alten Gerichtsstelle „Geer“. Danach besuchen wir den Aussichtsturm und schauen wo der Hl. Amandus an einer Quelle im Wald die Leute getauft hat. Zurück wandern wir zwischen den Seen zum Parkplatz.

    Bitte Proviant für unterwegs einpacken. Eine Einkehr ist erst am Ende eingeplant.

    Wegstrecke: ca: 15 km (flach)

    Sonntag: 06. Januar 2019: Frühstücks-Wanderung am linken Niederrhein

    Wir wollen das Neue Jahr wieder mit einem gemeinsamen Frühstück beginnen.
    Direkt am Eingang der Fußgängerzone (an der Schwalm) liegt unsere Gaststätte „Torschänke“. Es ist ein historisches altes Zollhaus und wir finden dort ein Frühstücksbuffet vor.
    Danach wandern wir durch ein Mooorgebiet und am Elmpter Bach entlang ca. 12,5 km auf einer abwechslungsreichen Strecke zu einem versteckt liegendem See und durch das Gebiet  „Dillburger Kirchenwald“, einem großen Waldgebiet mit alten Baumbeständen.
    An der Elmpter Kapelle machen wir noch eine kurze Pause für ein Glas Glühwein oder Punsch.

    Wegstrecke:ca: 11 km
    Leitung: Marlene Roeloffs

    Samstag, 26. Januar 2019: Durch Flussauen und ein Autobahnkreuz – die Ruhr am Kaiserberg in Duisburg

    Eine Mischung aus Natur und Industrie(kultur) erleben wir bei dieser Wanderung zwischen den Ruhrauen und den Autobahnkreuzen. Vom Solbad Raffelberg führt unser Weg durch den Mülheimer/Duisburger Wald Richtung Zoo und Universität. Auf dem Ruhrhöhenweg erklimmen wir Duisburgs höchste natürliche Erhebung, den Kaiserberg. Ein Pfad weist uns den Weg mitten durch das Autobahnkreuz Duisburg-Kaiserberg, dem berühmten Spaghetti-Knoten, und bringt uns zu den Ruhrauen. Wir folgen der Ruhr, vorbei an dem Biotop (ehemalige Halde der Zeche Alstaden), dem Ruhrpark und dem sehenswerten Wasserkraftwerk Raffelberg (Denkmalschutz) erreichen wir wieder das Solbad, in dessen Nähe wir dann abschließend einkehren.

    Wegstrecke: ca. 10,6 km
    Leitung: Wolfgang Bouvret

    Sonntag, 10. Februar 2019: Kulturveranstaltung: Führung durch das Lehmbruck-Museum in Duisburg

    Den Kernbereich des Museums bildet die Sammlung internationaler Skulptur und Objektkunst der Moderne mit Schwerpunkt auf dem Werk Wilhelm Lehmbrucks, dessen gesamter Nachlass in einem eigenen Flügel des Hauses ausgestellt ist. Daneben finden sich Werke von Picasso, Barlach, Kollwitz, Brancusi. Giacometti und vielen anderen bedeutenden Künstlern der Moderne,
    Unser früheres Mitglied, Frau Dr. Katharina Lepper, war Kustodin des Lehmbruck-Bereichs und wird uns durch die interessantesten Bereiche des Museums führen.
    Anschließend zeigt sie uns auf dem Weg zum Innenhafen architektonische Besonderheiten der neu gestalteten Königstraße (Brunnen, U-Bahn-Eingänge) und des Innenhafenbereichs. Dort findet auch die Schlusseinkehr statt.

    Leitung: Gerhild Hotzel

    Samstag, 23. Februar 2019: Durch das Fischelner Bruch

    Diese Wanderung hat unser Mitglied Gisela Krass ausgearbeitet. Wir beginnen wir an der K-Bahn und es geht zuerst durch Feld und Flur. Nach einer Stunde etwa kommen wir an einem Bauernhof mit Hofladen und Alpakas. Hier legen wir eine kurze Kaffeepause ein bevor es durch Bruchwald und an ausgekiesten Seen entlang weiter geht.
    Am Ende der Wanderung kehren wir in einem gemütlichen Bistro ein.
    Bei ganz schlechtem Wetter könnten wir als Alternative das Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld besuchen. Also lasst Euch vom Wetter nicht abschrecken!

    Wegstrecke:   ca. 10 km
    Leitung: Marlene Roeloffs

    Sonntag, 10. März 2019: Von Wuppertal-Sonnborn nach Wuppertal-Barmen

    Auf der Höhenwanderung mit einigem Auf und Ab auf unterschied-lichen Wegen genießen wir immer wieder weite Aussichten über die lang gezogene Stadt Wuppertal. Vom S-Bahnhof Sonnborn steigen wir zu den Höhen südlich von Wuppertal auf und wandern dann über die Höhen parallel zum Tal. Wir durchqueren die Siedlung Waldesruh und erklimmen den Kiesberg (275 m), wo wir an der Schutzhütte eine erste Rast einlegen. Im stetigen Auf und Ab passieren wir Küllenhahn, Freudenberg, sowie die Kaiser-Friedrich-Höhe und erreichen dann den höchsten Punkt unserer Wanderung, den Tölleturm (330 Meter). Danach geht es abwärts nach Wuppertal-Barmen, wo wir einkehren. Mit der Schwebebahn (falls möglich – zur Zeit außer Betrieb – alternativ mit der S-Bahn) geht es dann zurück zum Ausgangspunkt in Sonnborn

    Wegstrecke: ca. 15,5 km
    Leitung: Wolfgang Bouvret

    Sonntag, 24. März 2019: Kreuz und quer durch das Hülser Bruch

    Vom Treffpunkt wandern wir zum höchsten Punkt Krefelds, dem begrünten Hügel aus Kriegs- und Bauschutt der Stadt Krefeld mit Blick auf die Stadt. Dann geht es quer durch Wald und Wiesen durch das Hülser Bruch zum höchsten natürlichen „Berg“ Krefelds. Auf dem Hülser Berg lässt sich dann vom Aussichtsturm eine weitere Fernsicht genießen. Auf anderen Wegen geht es dann zurück durch das Hülser Bruch, dem größten Naturschutzgebiet Krefelds, in Richtung Krefelder Sprudel. Dort werden wir in der Gaststätte „Zeuss“ einkehren.

    Wegstrecke: ca. 15 km
    Leitung: Peter Koch

    Vorschau Düsseldorf-Niederrhein 2. Quartal 2019

    Samstag, 06. April 2019; Wanderung mit Marlene an den Krickenbecker Seen
    Sonntag, 28. April 2019; Wanderung mit Peter in der Region Moers-Duisburg
    Samstag, 11. Mai 2019; Wanderung mit Marlene von Grevenbroich nach Langwaden
    Sonntag, 26. Mai 2019; Radtour mit Marlene durch das Walbecker Spargelgebiet
    Samstag, 22. Juni 2019, Führung durch die Gartenstadt und Künstlersiedlung Essen-Margarethöhe  mit Gerhild
    Samstag, 29.Juni; Wanderung mit Wolfgang; der Premium Wanderweg  Breisiger Ländchen*

    Sonntag, 16. Dezember 2018: Abschlussveranstaltung! Von der Moderne in die Zukunft – Architektur-Ikonen in Düsseldorf“

    In einer zweistündigen Führung durch die Innen- und Altstadt Düsseldorfs werden wir mit Gebäuden vertraut gemacht, die jeweils in ihrer Entstehungszeit modern und architektonisch beachtenswert waren: Neuer Stahlhof, Wilhelm-Marx-Haus, Kö-Bogen, Dreischeibenhaus, Schauspielhaus, Opernhaus, Kunstsammlung, Kunstmuseum, Andreaskirche, Kunstakademie, Tonhalle und Ehrenhof. Auch die stadtplanerischen Auseinandersetzungen der Nachkriegszeit kommen zur Sprache.

    Im Anschluss treffen wir uns in der „Schlüsselstube“ der Hausbrauerei „Zum Schlüssel“, Bolkerstr. 43 (ab 13.15 Uhr). Hier lassen wir das Jahr Revue passieren und stellen die Planungen für 2019 vor.

    Wer Lust hat, bummelt danach noch über einen der schönen Düsseldorfer Weihnachtsmärkte.

    Kosten: 129 € je Gruppe ( 20 Personen)

    Anfahrt mit ÖPNV (empfohlen): bis Graf-Adolf-Platz, von dort zu Fuß 5 min.

    Anmeldeschluss: 02.12.2018 verbindlich (Führung muss bestätigt werden)
    Leitung: Gerhild Hotzel

    4. Quartal 2018

    Liebe 49 on Top- Freunde,

    Das Laub an den Bäumen verfärbt sich schon und in den Geschäften lockt uns der Lebkuchen. Der Herbst lässt nicht mehr lange auf sich warten. Lassen wir die Dinge auf uns zukommen, und hoffen auf den „Altweibersommer“ mit einem goldenen Oktober! Auch wenn jetzt noch keiner von uns an Glühwein und Weihnachtsmärkte denken möchte, so haben wir doch auch den Termin für unsere Weihnachtsfeier schon festgelegt und uns etwas zum Jahresende überlegt.

    Mit herzlichen Grüßen

    Marlene, Gerhild und Wolfgang

 

Kontakt zur Gruppe aufnehmen