KulTourTreff Köln-Bonn

Leitungsteam

Albert Burg
Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder das Formular am Ende der Seite verwenden …

 

Unsere Veranstaltungen:

    Freitag, 16. August 2019: Das Wasser von Köln – Frauengeschichtliche Rheinfahrt

    Mit dem Kölner Frauengeschichtsverein reisen wir auf der Colonia 5 durch mehrere Jahrhunderte Kölner Stadt- und Frauengeschichte. Der Rhein prägte das Alltagsleben der Frauen: Sie brauten Bier, ließen ihr Getreide in mittelalterlichen Rheinmühlen mahlen, badeten in früheren Flussbadeanstalten und hinterließen Spuren im neu gestalteten Rheinauhafen.
    Wir treiben im Kielwasser der ersten Rheintouristinnen und berichten über rituelle Reinigungen vor den Toren der Stadt. Bei der zweistündigen Schiffsfahrt werden uns kompetente Referentinnen über all` diese Fragen ausführlich informieren.
    Um baldige Anmeldung wird gebeten, spätestens bis zum 27. Juli wegen der begrenzten Plätze. Wir haben vorab 25 Plätze reserviert.

    Je nach Wunsch können wir, falls gewünscht, in der Nähe noch gemeinsam ein Kölsch trinken.

    Kosten: 21,00 Euro pro Person.

    Mittwoch, 24. Juli 2019: Führung im Gestüt Röttgen

    Fast elf Kilometer soll sie lang sein, die gut mannshohe Mauer, die in Rath-Heumar und Porz-Eil rund um das 250 Hektar große Gelände des Gestüts Röttgen führt.
    Nur bei den seltenen Führungen gibt es die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen einer der Top-Adressen der deutschen Rennpferdezucht zu werfen. Die von Architekt Ludwig Paffendorf entworfene Gestütsanlage beinhaltet 16 Boxen im beeindruckenden Mutterstall, sowie weiterhin mehr als 90 Boxen auf dem Gestütsgelände, verteilt auf alten Rennstall, Durchhäuserhof, Hengststall und diverse Nebengebäude. Durchzogen von Alleen, umsäumt vom stiftungseigenen Wald und umschlossen von einer Mauer nach irischem Vorbild ist das Gestüt Röttgen eine malerische Oase am Rande der Rheinmetropole Köln.

    Dauer der Führung: ca. 1,5 bis 2 Stunden.

    Kosten: Kleine Spende (2 oder 3 €) vor Ort erwünscht.

    Mittwoch 11. September: “Met Sang un Klang vun Düx noh Kölle“ – Musikalischer Spaziergang von Köln Deutz bis zu „Maria im Kapitol“

    Wo hat man den schönsten Blick auf das Altstadtpanorama? Natürlich op der „schäl Sick“! Das hat Ludwig Sebus schon vor vielen Jahren besungen.Sein Lied ist Namensgeber für diesen kurzweiligen Spaziergang von 2 Stunden vun Düx am Rheinufer entlang über die „Kölsche Bröck“ bis zum „Dreikünninge-Pöözje“.
    Das Krätzchenduo „herrschmitz“ (Johannes Fromm und Volker Hein) präsentiert amüsante Verzällcher zum Stadtbild und hat natürlich wieder herrliche Kölsche Leedcher parat: Ludwig Sebus, Jupp Schmitz, Willi Ostermann, Karl Berbuer und andere bringen das Geschehen auf dem Weg vun Düx noh Kölle zum Klingen.
    Anschließend  sind für uns Plätze in einer Gaststätte reserviert.

    Kosten: Der Teilnehmerbeitrag beträgt 15,00 Euro pro Person

    Freitag, 17. Mai 2019: Besuch des Hänneschen Theaters in Köln – Opjepass – FARINA – Wunderwasser vun Kölle

    In der kleinen Gemeinde Santa Maria Maggiore, bei Mailand, kam am 8. Dezember 1685 Giovanni Maria Farina zur Welt. Der Junge sollte später der bedeutendste Sohn des Ortes werden. Fern der Heimat, in Köln, entwickelte er ein Duftwasser, das alles Bisherige in den Schatten stellte. Er nannte sein „Aqua Mirabilis“, sein Wunderwasser, „Eau de Cologne“
    333 Jahre nach seiner Geburt wird dieses Ereignis, als kölsches Jubiläum, im Hänneschen Theater gefeiert. Die Zuschauer erleben einen Zeitsprung zurück ins frühe 18. Jahrhundert. Das Stück basiert auf tatsächlichen historischen Ereignissen. Die Schönen und Reichen Europas und der Welt gehen im Hause „Farina“ in Köln / Knollendorf ein und aus. Hier wird auch Hänneschen als Parfümeur ausgebildet.
    Aber es wäre nicht das Hänneschen Theater, wenn es auch hier nicht drunter und drüber ginge! Hier kommt der Peitschenhersteller Schäl ins Spiel. Er entlockt Hänneschen und seinem alten Freund Tünnes Informationen über die Parfümherstellung und beginnt ein eigenes Parfüm im Stile Farinas nachzuahmen. Das muss, wie zu erwarten, mit allem Radau und Klamauk in die Hose gehen!
    Wir haben wieder eine Nachmittagsvorstellung gebucht zu der wir gute Karten reserviert haben. Diese müssen wir bis 28. Januar 2019 bezahlen und abholen.

    Hänneschen und die Pfeffermühle

    Das „Hänneschen“ hat nun auch sein eigenes Restaurant, einen Steinwurf vom Eisenmarkt entfernt, am Heumarkt 54. Dort werden wir nach der Vorstellung Plätze reservieren. Wer Lust hat kann „op e Kölsch“ oder „nen Halven Hahn“ mitkommen.

    Kosten: Der Eintrittspreis einschließlich Karten-Versand und Präsentchen beträgt unverändert 22,00 Euro.

    Donnerstag, 31. Januar 2019: Drei Mal Leben (von Yasmina Reza)

    Wie im Vorjahr (Der Vorname) präsentiert uns unser Mitglied Norbert Hußmann als Regisseur o.g. Theaterstück, aufgeführt vom Ensemble „Frühlings Erwachen“
    Inhalt:  Statt eines sorgfältig geplanten Abendessens müssen Sonja und Henri für ihre Überraschungsgäste alle noch vorhandenen Knabbersachen raussuchen. Das im Hintergrund plärrende Kind nervt und alle Erziehungsgrundsätze gehen baden. Der Abend entwickelt sich zur Katastrophe. Es ergeben sich Konflikte und wechselnde Koalitionen, die durch einen genialen Kniff auf der Bühne in drei Versionen durchgespielt werden. Durch leichte Veränderungen in den Beziehungen der Charaktere kommt es zu überraschenden Wendungen. Yasmina Reza versteht es, einen banalen Vordergrund psychologisch tiefgründig zu durchleuchten und durch pointierte Dialoge mit bösem Witz zu unterhalten. „Das Existenzielle im Banalen“ (Spiegel Online).
    Dauer 90 Minuten
    Kosten: Der Eintrittspreis beträgt 15,00 Euro p.P . Es sind 25 Karten vorbestellt. Bei baldiger  Anmeldung kann Albert Burg  – bedarfsorientiert –  eventuell noch weitere Karten bestellen.

    Dienstag, 19. Februar 2019: Konzertbesuch im Deutschlandfunk Kammermusiksaal

    Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, einmal im Jahr ein Konzert des  Deutschlandfunks zu besuchen. Die Konzerte sind immer mit hervorragenden Künstlerinnen und Künstlern besetzt. Das Konzert findet, wie immer, im DLF-Kammermusiksaal mit seiner glänzenden Akustik statt. Wir haben diesmal das Konzert im Februar ausgewählt, weil uns die Künstler und das Programm besonders gut gefallen.
    Fabian Müller, Klavier / Sara Christian, Violine / Maximilian Hornung, Violoncello:
    Ludwig van Beethoven, Trio für Klavier, Violine und Violoncello, Es-Dur, op. 70 Nr. 2
    Kelly-Marie-Murphy, «Give Me Phoenix Wings to Fly», für Klaviertrio
    Franz Schubert, Klaviertrio Es-Dur, D 929
    Kosten: 15,00 Euro pro Person.

    Mittwoch, 13. März 2019: Es war einmal in Amerika – 300 Jahre US-amerikanische Kunst im Wallraf-Richartz-Museum

    In dieser Ausstellung zeigt das Wallraf-Richartz-Museum in einer großen Überblicksausstellung US-amerikanische Kunst zwischen 1650 und 1950. Die Schau beginnt in chronologischer Abfolgemit Werken aus der Kolonialzeit bis hin zu den Meistern des amerikanischen Realismus und endet mit Beispielen des „Abstrakten Expressionismus“. Mehr als 120 Leihgaben aus den renommiertesten Sammlungen aus Museen der Vereinigten Staaten und Europa werden gezeigt. Die meisten davon waren bisher nur selten oder noch nie in Deutschland zu sehen. Dank der herausragenden Qualität der Exponate erhalten die Besucherinnen und Besucher einen einzigartigen Einblick in die faszinierende Vielfalt der US-amerikanischen Kunst. Diese war experimentierfreudig und lebendig. Davon zeugen hierzulande kaum bekannte Gemälde, Skulpturen und Fotografien sowie Beispiele der „Native American Art“. Die Ausstellung spiegelt grundlegende Entwicklungen und Strömungen wider und beweist, dass es nicht nur eine, sondern eine vielfältige US-amerikanische Kunstgeschichte gibt Unter sachkundiger Führung werden wir uns über viele dieser interessanten Aspekte informieren.
    Anfahrt Str.-Bahn:  Von Haltestellen: Dom/Hbf. / Heumarkt / Neumarkt nur wenige Minuten zu Fuß
    Anfahrt Auto: Mehrere Parkhäuser im Umkreis.(Gürzenich-P, Heumarkt-P)
    Die Führung dauert 1 1/2 Stunden. . Teilnehmerzahl maximal . 25 Personen

    Kosten: Die Kosten betragen für Eintritt, Führung und Trinkgeld 18,00 Euro pro Person

    Samstag, 27. Oktober 2018: Stammtisch Kölner Karnevalisten

    Bei dieser Veranstaltung stellen namhafte Karnevalisten ihr neues Programm vor. (siehe Internetseite www.st-kk.de ). Für unsere Gruppe habe ich 30 Plätze reservieren können. legere Kleidung, nicht maskiert, kein Weinzwang.

    Kosten: Vorkasse 20,00 Euro pro Person

    Sonntag, 02. Dezember 2018: Weihnachtswanderung  und  Jahrestreffen von 49ontop

    Für Köln 1 und Kulturmitglieder von Köln mit der Programmvorstellung für 2019 und Aussprache.

    Programm für Wanderer: Es wird eine längere Strecke und eine kurze Strecke angeboten. Höhenmeter und Länge werden vor Ort vorgestellt.


    Dienstag, 11. Dezember 2018: Vorweihnachtlicher Stadtrundgang

    Bei dieser Führung geht es um das Brauchtum in der Advents- und Weihnachtszeit: Welche Heiligen besonders verehrt wurden, wie der Adventskranz  entstanden ist, seit wann es Weihnachtsmärkte gibt, wer den Adventskalender erfand und wie Hänsel und Gretel und das Knusperhaus in die Weihnachtstradition gelangten. Im Rahmen der Führung werden wir auch die eine oder andere Krippe besuchen. Teilnehmerzahl maximal 25 Personen
    Kosten: Der Eintrittspreis mit Führung beträgt 10,00 € pro Person.

Kontakt zur Gruppe aufnehmen