Hannover

Leitungsteam

Peter Briel, Ulrike Strecker

Peter Briel, Ulrike Strecker

Peter Briel
Ulrike Strecker

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder das Formular am Ende der Seite verwenden …

 

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 15. September 2019: Rundwanderung um Wettmar

    Vor uns liegt eine schöne Wegstrecke. Felder und Wälder wechseln sich ab, weite Blicke und sehenswerte Dinge am Rande der Strecke. Genießen wir diese Tour. Nach einigen Minuten erreichen wir vom Treffpunkt aus einen Feldweg, der uns an den Ortsrand von Wettmar führen wird. Nächstes Ziel ist dort die Bockwindmühle mit ihrer langen Geschichte. Und dann geht‘s nach TEXAS! Zu Fuß! Weiter führt uns der abwechslungsreiche Weg zu einigen Hügelgräbern aus der Bronzezeit. Im Bogen erklimmen wir nahezu unmerklich die Höhe einer durch die letzte Eiszeit gestalteten Endmoräne. Eis gibt‘s hier leider nicht, aber einen schönen Ausblick auf den Ort und die Umgebung. Durch Feld und Wald schlagen wir dann den Rückweg ein. Die Schlusseinkehr ist in einem Café in Thönse geplant. Unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: ca. 16 km ohne nennenswerte Höhenunterschiede. Naturbelassene Feld- und Waldwege wechseln sich mit geschotterten Abschnitten und einigen unvermeidlichen asphaltierten Strecken ab.

    Sonntag, 18. August 2019: Von Coppenbrügge durch den nördlichen Ith

    Unser Weg führt uns vom Treffpunkt ein Stück durch Coppenbrügge direkt auf den Kamm des Iths. Zwischen Fahnenstein und Teufelsküche hindurch erreichen wir den Oberberg, den höchsten Punkt unseres Weges. Wir folgen dem Kammweg mit schönen Ausblicken auf verschiedene Felsformationen und die Umgebung bis zum Ithturm. Durch den Naturwald Saubrink/Oberberg geht es dann immer leicht bergab im großen Bogen zurück nach Coppenbrügge. Für unterwegs gilt „Rucksackverpflegung“. In Coppenbrügge kehren wir im Burgcafé ein, bei schönem Wetter im Burghof auf der Wiese, bei Regen überdacht in einer Remise.  Wer möchte, kann nach der Kaffeepause noch das sehenswerte, kostenfreie Museum in der Burg anschauen.

    Wegstrecke: ca. 15 km. Auf den ersten 3 Kilometern überwinden wir ca. 240 Höhenmeter, zuletzt auf einem recht steilen Waldweg mit Stufen. Wer Stöcke hat, sollte sie unbedingt mitnehmen. Der Kammweg ist schmal, aber gut begehbar, an wenigen Stellen recht nah am Abhang. Der Rückweg führt über gut befestigte Wald- und Wirtschaftswege.

    Sonntag, 10. August 2019: kurz & gut „Auf der Spur des Wassers“

    Südlich von Hannover liegt das Wassergewinnungsgelände Grasdorf. Dieses beliebte Naturschutzgebiet ist nicht nur ein Eldorado für viele Vogelarten, sondern auch für erholungsbedürftige Städter. Für unsere abwechslungsreiche Rundtour werden wir wenig begangene Pfade nutzen und Interessantes über die Wassergewinnung in diesem Gebiet erfahren. Vom Startpunkt aus folgen wir flussaufwärts der Leine bis zur Wasserkaskade in der Höhe von Rethen. Unser nächstes Ziel ist die ca. 300jährige Stieleiche in der Leinemasch. Bald stoßen wir auf die Alte Leine, die uns ein Stück zurück zum Ausgangspunkt begleiten wird. Während der Vorwanderung zeigte sich auch ein Waschbär, ob er allerdings am 10. August für uns Zeit hat, ist aber nicht sicher.

    Eine abschließende Mittagseinkehr ist in einem Restaurant geplant.

    Wegstrecke: Die ca. 8 km lange Wegstrecke laufen wir überwiegend auf unbefestigten, jedoch gut begehbaren Pfaden ohne nennenswerte Höhenunterschiede. Stöcke sind nicht erforderlich, wer möchte, sollte ein Fernglas mitnehmen. Es lohnt sich.

    Sonntag, 14. Juli 2019: Wanderung im schönen Deister

    Die erste Wanderung des dritten Quartals führt uns in den Südwesten Hannovers, genauer ausgedrückt, in den Deister. Nach Süntel und Osterwald ist er mit maximal 405 m der dritthöchste Höhenzug im Calenberger Land. Wir nehmen es etwas weniger sportlich und starten direkt auf dem Deisterkamm. Vom Treffpunkt aus führt uns der Weg an der Wallmann Hütte vorbei zum Forsthaus Blumenhagen am südlichen Rand des Deisters, wo wir nach ca. halber Wegstrecke zur  Mittagsrast einkehren werden. Wir wandern dabei durch Buchenwald, der jetzt im Sommer Schatten spendet, immer leicht bergab, bzw. auf dem Rückweg dann immer leicht bergauf. Wer Stöcke benutzt, sollte diese mitnehmen. Unterwegs werden wir Trinkpausen einlegen.

    Wegstrecke: circa 12 km auf befestigten Waldwegen, moderate Höhenunterschiede.

    Sonntag, 16. Juni 2019: Wanderung „Von Stern zu Stern“

    Nordwestlich von Arpke wandern wir durch Feld, das Burgdorfer Holz und Wiesen ohne nennenswerte Steigerungen von Stern zu Stern. In östlicher Richtung verläuft die Tour südlich vorbei an einem beeindruckenden Seerosenteich mitten im Wald. Ab hier sind wir noch eine dreiviertel Stunde unterwegs bis zu unserer Einkehr. Nach der Einkehr wandern wir eine weitere dreiviertel Stunde geradewegs südlich zurück zum Ausgangs- und Endpunkt dieser Tour. Unterwegs gilt Rucksackverpflegung!

    Wegstrecke: Die ca. 17,5 km lange Tour verläuft ein kleines Stückchen durch den Ort über eine Straße, weiter geht es dann auf überwiegend gut begehbaren Feld-, Wald- und Wiesenwegen. Eine – nicht geführte – Abkürzung auf ca. 12,5 km wäre möglich. Wer mag, nimmt Stöcke mit.

    Samstag, 25. Mai 2019: kurz & gut Exkursion in die Vergangenheit

    Exkursionen in die Vergangenheit sollte man nicht hungrig beginnen. Und so starten wir unsere erste ‚kurz & gut‘ Veranstaltung in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Mittagessen. Um 14:30 Uhr machen wir uns dann auf den Weg zur Mergelgrube nach Misburg. 1970 wurde hier der Mergelabbau eingestellt. Seitdem hat sich ein bedeutendes Biotop entwickelt, welches im April 2018 von den Vereinten Nationen als ein „Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet wurde. Exklusiv für Mitglieder der 49 on top Gruppe Hannover wartet auf uns eine fachkundige Führung durch die im Normalfall nicht zugängliche Grube. Die Veranstaltung endet gegen 17 Uhr.

    Die Grubenführung erfordert festes Schuhwerk.

    Sonntag, 12. Mai 2019: Wanderung zum Kaltenweider Moor

    Die ‚Hannoversche Moorgeest‘ stellt den größten zusammenhängenden Hochmoorkomplex in Niedersachsen dar. Bei Kaltenweide stoßen das Bissendorfer und das Kaltenweider Moor zusammen. Und genau dorthin führt uns diese Wandertour. Vom Treffpunkt geht es einige Minuten in nordwestlicher Richtung durch Wohngebiet zur Überquerung der A352. Auf der anderen Seite der Autobahn erwartet uns ein Weitblick über Wiesen und Weiden mit dem Moorwald im Hintergrund. Bald erreichen wir einen Waldpfad, der die beiden Moore voneinander trennt. Diesem folgen wir zum Aussichtspunkt ‚Muswillensee‘, wo wir unsere Pause machen werden. Von hier aus schlagen wir den Rückweg ein. Am Flughafen Hannover vorbei geht es zur Einkehr ins Schützenhaus Kaltenweide. Frisch gestärkt liegt dann noch der letzte Kilometer dieser Wanderung vor uns.

    ca. 14 km, befestigte Landwirtschaftswege sowie schmale Waldpfade, keine Höhenunterschiede.

    Sonntag, 14. April 2019: 3-Seen-Wanderung in Hannovers Norden

    Vom Treffpunkt aus gehen wir ein Stück über den Laher Friedhof, um dann bald unseren ersten See, den Laher Teich, zu entdecken. Über einen Teil des grünen Rings geht es durch den Misburger Wald zum Blauen See, dem südlichsten Punkt unserer Wanderung. Wieder in Lahe steht die erste von 2 Steigungen an, die Überquerung der Brücke über die A 2. Mehrmals hat man einen guten Blick auf die höchste Erhebung Hannovers, den 122 m hohen Monte Müllo. Kurz darauf erreichen wir den dritten See der Wanderung, den Altwarmbüchener See, den wir auf schönen Wegen einmal umrunden, um dann im Laher Café, direkt am Parkplatz des Friedhofs, einzukehren. Für unterwegs gilt „Rucksackverpflegung“.

    Die ca. 15 km Strecke verläuft ohne spürbare Höhenunterschiede überwiegend auf befestigten Feld-, Wald- und Wiesenwegen. Wer Stöcke nutzen möchte, nimmt sie mit.

    Liebe Freundinnen und Freunde der Gruppe Hannover,

    hier ist es nun, das erste Quartalsprogramm für 2019. Bei der Gelegenheit, denken wir einmal 20 Jahre zurück: die Gruppe 49 on top war noch kein Jahr alt und es war nicht sicher, ob die Menschheit die anstehende Jahrtausendwende überstehen würde. Nun, die Menschheit gibt es noch immer und die Gruppe 49 on top hat es auch geschafft.

    Machen wir uns vorläufig noch keine Sorgen um die nächste Jahrtausendwende, widmen wir uns lieber der nahen Zukunft der 49 on top Gruppe Hannover: 2019 hält nicht nur die üblichen Monatswanderungen, kurz & gut Touren und Besichtigungen für uns bereit, sondern im Oktober auch das erste 49 on top Jahrestreffen der ‚Nach-Wikinger-Zeit‘. Freuen wir uns auf viele schöne gemeinsame Stunden!

    Sonntag, 13. Januar 2019: Wanderung zum Pumpenhaus am Maßberg

    Beschreibung: Vom Treffpunkt aus geht es einige Minuten entlang der Kreisstraße 524. Bald erreichen wir einen Kiessee, an dem wir zur Leine abbiegen. Zahlreiche schöne Ausblicke warten nun darauf, von uns wahrgenommen zu werden. Ca. 2 Stunden benötigen wir bis zum Maßberg, wo wir uns auf die Suche nach dem Pumpenhaus begeben werden. Anschließend schlagen wir den Rückweg ein und folgen der Leine nach Schulenburg. Über die historische Brücke gelangen wir ans südliche Ufer der Leine. Durch Lauenstadt führt uns der Weg in das Dorf Barinthune, seit ca. 700 Jahren besser bekannt als ‚Barnten‘. Und dort wollen wir mal „tief ins Glas“ schauen!

    Wegstrecke: ca. 16 km, Schwierigkeitsgrad: einfach