Donnerstag, 20. September 2018: Hesperidengärten und St. Johannisfriedhof in Nürnberg

Donnerstag, 20. September 2018: Hesperidengärten und St. Johannisfriedhof in Nürnberg

Führung durch die barocken Gartenanlagen in St. Johannis und dem ehemaligen Siechen- und Pestfriedhof

Mindestteilnehmerzahl 15 Personen

Beschreibung:
Nachdem wir uns im Cafe bei den Hesperidengärten gestärkt haben, lustwandeln wir wie einst die reichen Nürnberger Patrizier des 17. und 18. Jahrhunderts mit Frau Gölzen, die uns schon zweimal so hervorragend im Nationalmuseum geführt hat, in den barocken Hesperidengärten. Anschließend besuchen wir mit Frau Gölzen den ehemaligen Siechen- und Pestfriedhof, der bereits zu Beginn des 13. Jahrhunderts angelegt wurde. Wir erfahren, was die geheimnisvollen Zeichen und Darstellungen auf den Grabplatten über die Toten erzählen. Die Stimmung auf dem St. Johannisfriedhof ist einzigartig, wo seit 1000 Jahren Menschen beerdigt werden. Wo dicht gedrängt Grabstein an Grabstein liegt, 500 Jahre alt und älter. Wo Berühmtheiten wie Albrecht Dürer, Anselm Feuerbach oder Veit Stoß ihre letzte Ruhe fanden, genauso wie einfache Handwerksgesellen in ihren Zunftgräbern. Dieser Friedhof wird als einer der schönsten Friedhöfe Europas bezeichnet. Um 18:00 Uhr öffnet das Lokal „Etage“, eine alte Mühle, die noch im Besitz unserer Mitglieder, dem Ehepaar Fehn ist. Dort werden wir zu Abend thailändisch speisen, bevor wir um 20:05 Uhr unsere Heimreise nach Würzburg antreten.

Kosten:
Zugkosten je nach Personenzahl – Bayernticket, bei genügender Anmeldung auch Busfahrt,
Führung von ca. 2 Stunden 7,50 €, Cafe Hesperidengärten, Abendessen im „Etage“

Anmeldung bis 1. August 2018

Schreibe einen Kommentar