Donnerstag, 09. November 2018: Der Würzburger Domschatz

Donnerstag, 09. November 2018: Der Würzburger Domschatz

Domschatz Würzburg in neuen Räumen und mit neuer Konzeption

Mindestteilnehmerzahl 20 Personen

Beschreibung:
„Auf 170 Quadratmetern sind 182 Objekte ausgestellt, vom winzigen Reliquienpartikel bis zur wuchtigen Grabsteinplatte. Für die Neukonzeption wurde der Domschatz Würzburg in vier Themenbereiche unterteilt: Reliquien, Domkapitel, Bischöfe und der Dom als Ort der Liturgie. Präsentiert werde nicht die Geschichte der Bischöfe, sondern jene des Würzburger Doms. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die Reliquien, denen gleich am Eingang ein großer Bereich gewidmet ist. Als Hintergrund sind die Gefäße abgebildet, in denen sie einst aufbewahrt wurden. Zu sehen sind auch einige ausgewählte Stücke. Zum Beispiel eine Grabplatte von 1512 aus der Werkstatt von Tilman Riemenschneider, die einst für die Domherren Heinrich und Johann Schott von Schottenstein gefertigt wurde. Sie ist nicht an der Wand befestigt, sondern steht frei zugänglich im Raum: ihre Rückseite ist zugleich die barocke Grabplatte für den 1704 gestorbenen Domherrn Philipp Ludwig Faust von Stromberg.“

Kosten: Eintritt 2,00 €, Führung 4,00 €

Anmeldung bis 01. Oktober 2018

Schreibe einen Kommentar