Paderborn – Hellweg

Leitungsteam

Irina Sausner

Irina Sausner

Irina und Heinz-Walter Sausner
Telefon +49 (0)5258 710 7

Ingrid Dröge
Telefon +49 (0)2942 281 8

 

 

Ich begrüße alle Wanderfreunde der Gruppe Paderborn-Hellweg und möchte hiermit die nächsten Wanderungen vorstellen und freue mich auf euer zahlreiches Kommen bzw. eure Teilnahme.

Denkt bitte über mögliche Fahrgemeinschaften für Wanderungen mit längerer Anfahrtszeit nach.

Eure
Irina

Unsere nächsten Veranstaltungen:

    Sonntag, 6. Januar 2019: Neujahrs Wanderung ab dem schiefen Kirchturm

    Delbrück und sein schiefer Kirchturm sind von weitem sichtbar. Der hohe schiefe Turmhelm wurde um 1400 erbaut und ergab eine Gesamthöhe von 65 m. Der Turm besteht aus Holz und dieses hat sich mit den Jahren witterungsbedingt gebogen. Die Schieflage hat sich in den letzten Jahrzehnten noch verstärkt. Von dem gemütlichen Stadtkern wandern wir entlang des Boker Kanals bis zum Lippesee.

    Wegstrecke: Ca. 13-14 km und die Gehzeit beträgt ca. 3:00 bis 3:30 Stunden.

    Kosten: Unterwegs Rucksack-Verpflegung und wie immer „Naschereien und Glühwein…….“. Anschließend kehren wir ein. zusätzlich kommen noch die Fahrtkosten zurück nach Delbrück dazu.

    Sonntag, 20. Januar 2019: Der unscheinbare Bach…. Sauer und sein Flussbett

    Die Sauer, ein unscheinbarer Fluss, entspringt im Kleinenberg und fließt in Richtung Lichtenau Grundsteinheim dann in einem Bogen weiter in Richtung Norden nach Ebbinghausen. Dort durchfließt er das Hochwasserrückhaltebeken bevor er in die Altenau mündet. Im Sommer sind zumeist weite Teile des Baches Sauer trocken. So versickert der Bach hinter Lichtenau in Ponore. Das dort versickerte Wasser tritt in den Paderquellen wieder an die Oberfläche. Im Winter oder bei starken Regenfällen führt der Bach auf der ganzen Länge Wasser. Bei Schneeschmelze oder Regen wird der Wasserstand der Sauer teils so hoch, dass man Kanu fahren kann!

    Wegstrecke: Ca. 14 km und die Gehzeit beträgt ca. 3:20- 3:40.

    Kosten:Unterwegs Rucksack-Verpflegung bzw. Picknick. Anschließend kehren wir ein.

    Sonntag, 10. Februar 2019: Die Glashütte von Marschallshagen in Holtheim

    Es war einmal………die Marschallsburg

    Die Überreste der ehemaligen Marschallsburg und die Wüstung von Marschallshagen, wo auch die Glashütte Marschallshagen stand, liegen auf unserer Wegstrecke. Wir wandern durch die Wälder, die früher das Holz zum Befeuern der Glashüttenöfen lieferten.

    Wegstrecke: Ca. 13-14 km und die Gehzeit beträgt ca. 4:00 bis 4:30 Stunden.

    Kosten:Unterwegs Rucksack-Verpflegung bzw. Picknick. Anschließend kehren wir ein.

    Sonntag, 24. Februar 2019: Wildgehege Bauernkamp

    Das Lange Tal ist vor vielen Millionen Jahren durch die Kraft eines reißenden Stromes entstanden, dessen Wassermassen das Gestein erodiert haben, wodurch sich der Fluss immer tiefer in die Landschaft eingegraben hat. In dem ehemaligen Flussbett, auf dem der Wanderweg verläuft, können in den Steinbrüchen am Wegesrand Versteinerungen von Pflanzen und Tieren aus längst vergangenen Zeiten gefunden werden. Auf der Höhe des Spellbergs geht es dann wieder zurück.

    Wegstrecke: Ca. 13 km und  die Gehzeit beträgt ca. 3:00 – 3:20 Stunden.

    Kosten:Unterwegs Rucksack-Verpflegung. Anschließend kehren wir ein.

    Sonntag, 10. März 2019: Schopketal und Lipperreihe

    Besitzer dieses Gebiets waren die Grafen zur Lippe. Sie überwachten ihren Besitz, ließen ihn durch Schnatgänge überprüfen und entsprechende Grenzsteine an der lippischen Grenze zu Ravensberg und Rietberg setzen. Die Siedler errichteten ihre Höfe am Dalbkebach, denn das Wasser war von großer Bedeutung für die Bewässerung der Wiesen und zum Tränken des Viehs. Langsam wuchs die Lippische Reihe, wie der Volksmund die Hofstätten und Kötterhäuser entlang des Bachlaufs nannte. Hier und in dieser Gegend wollen wir wandern.

    Wegstrecke: Ca.14 km und die Gehzeit beträgt  ca. 3:30 – 4 Stunden.

    Kosten: Unterwegs Rucksack-Verpflegung bzw. Picknick. Anschließend kehren wir in dem gemütlichen Hofcafe ein.

     

    Sonntag, 31. März 2019: Bad Driburg und der Adolf Buddenberg Arboretum

    Nachdem der Rosenberg bereits in 18 Jh. vom Badgründer Caspar Heinrich von Sierstorpff erworben und aus einer Viehweide durch Aufforstung und Heckenrosen eine Anlage mit Spazierwegen in der Kurlandschaft einbezogen wurde, hat Adolf Buddenberg, ein Unternehmer aus Bad Driburg auf einer Fläche von 10 ha das Arboretum auf dem Steinberg mit exotischen Baumarten wie Ginkgo, Pfaffenhütchen, und vieles mehr eingerichtet. Auf dem Steinberg sind zudem auch 20 bronzezeitliche Grabhügel erhalten, die schon vor Gründung des Arboretums ein touristischer   Anziehungspunkt waren.

    Wegstrecke: Ca. 14 km und die Gehzeit beträgt  ca. 3:30 – 4 Stunden.

    Kosten:Unterwegs Rucksack-Verpflegung bzw. Picknick. Anschließend kehren wir ein

    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

     Kulturstadt Weimar

     Unsere  3 Tägige Wander-Tour in 2019 geht  in die wunderschöne Stadt Weimar,

     Bitte den Termin vormerken:  9. bis 11. August 2019

     

    Sonntag, 14. Oktober 2018: In dem Friedenstal Gut Böddeken

    Wir wandern durch die Wälder  und Felder zwischen Haaren und Böddeken. Die Tour führt uns von Böddeken in Richtung Neu Böddeken und über den Jägerweg zur Sandwiese. Vorbei an der Ruine Kerkberg und Meinolfuskapelle  wandern wir zurück zum Gut Böddeken. Anschließend fahren wir nach Wewelsburg, wo wir einkehren.

    Wegstrecke: ca. 14 km und die Gehzeit beträgt ca. 4 – 4,5 Stunden

    Kosten: Unterwegs Rucksack-Verpflegung. Anschließend kehren wir ein.

    Sonntag, 28. Oktober 2018: Eine Kulturelle Wanderung in Soest

    Woher man auch kommt, die unverwechselbare Turmsilhouette der Hanse Stadt  macht neugierig und lädt ein, um mehr zu sehen und zu erfahren. Das weltweit einmalige Grünsandstein-Ensemble, der Dolomit der aus Anröchte kommt  prägt die „Altstadt Soest“ ganz besonders.

    Wir wandern über die fast vollständig erhaltene Wallmauer und durch die Altstadt, bevor wir uns mit    der Stadtführer/in auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Gassen der Stadt begeben. Auch die kulinarische Seite der alten Hansestadt wollen wir in der bekannten Brauerei der Stadt genießen. 

    Wegstrecke: ca. 5-6 km und die Gehzeit beträgt ca. 4 – 4,5 Stunden

    Kosten: Unterwegs Rucksack-Verpflegung. Anschließend kehren wir ein.

    Sonntag, 11. November 2018: Der Wildnis-Pfad in Altenbeken

    Der Buchen-Wildnis-Pfad gehört zum Angebot der Naturerbe-Wanderwelt bei Altenbeken, am Rand des großen zusammenhängenden Buchenwaldes. Pfade, Waldränder, Steinbrüche, Bachläufe, Alt- und Totholz, Ausblicke und viele weitere Besonderheiten reihen sich abwechslungsreich und eindrucksvoll auf unserer Strecke aneinander.

    Wegstrecke: ca. 14 km und die Gehzeit beträgt ca. 3:30 – 4 Stunden

    Kosten: Unterwegs Rucksack-Verpflegung. Anschließend kehren wir ein.

    Sonntag, 25. November 2018: Dorf Alme in Lippstadt

    Wir wandern zu der Burgruine Lipperode und entlang der Lippeauen in Richtung Aberssee. Nach  der Überquerung der Marchgraben geht es wieder durch die Felder und Wiesen zurück nach Lippstadt, wo wir in dem gemütlichen Dorf Alme einkehren.

    Wegstrecke: ca. 14 km und die Gehzeit beträgt ca. 3:30 – 4 Stunden

    Kosten: Unterwegs Rucksack-Verpflegung. Anschließend kehren wir ein.

Kontakt zur Gruppe aufnehmen