Mannheim + Pfalz

Leitungsteam

Friedja Lux-Wellenhof, Dirk Humborg

Friedja Lux-Wellenhof, Dirk Humborg

Friedja Lux-Wellenhof
Telefon +49 (0)6359 869 07

Dirk Humborg
Telefon +49 (0)6232 249 23

 

 

Unsere nächsten Veranstaltungen:

    War das ein Sommer …

    Liebe 49 on top Mitglieder und Freunde,

    war das ein Sommer, er wird unvergesslich bleiben! Hoffen wir auf einen goldenen Herbst, damit wir die geplanten weiteren Aktionen unseres Programms durchführen können. Mit der Oktoberwanderung, der Abschlusswanderung im November und den beiden Zusatzveranstaltungen schöpfen wir unsere Möglichkeiten für 2018 voll aus. Nun liegt es an euch, dieses Angebot zu nutzen. Wir hoffen, es gefällt euch.

    Viele Grüße,

    Dirk und Friedja

    Sonntag, 7. Oktober 2018 – Weinbergwanderung von Gönnheim nach Rödersheim-Gronau mit Besuch des dortigen Sozialhistorischen Zigarrenfabrikmuseums

    Dies ist die erste Zusatzveranstalltung für 2018.

    Durch herbstliche Weinberge führt uns diese Wanderung durch einen Landstrich in der Ebene, von dem aus sich wunderbare Sichten auf die Erhebungen der Haardt ergeben und wir nachvollziehen können, welche Gipfel wir dort schon bezwungen haben. Auf dem Hinweg erreichen wir auf meist unbefestigten Wegen nach 5,5 km das schmucke Weindorf Rödersheim-Gronau mit seiner interessanten Geschichte. Nach einem Picknick in der Nähe des Marienplatzes/Museums beginnt die fachkundige Führung durch das Zigarrenmuseum mit seinen interessanten Ausstellungsstücken. Wir erfahren die Gründe für den Wandel des Dorfes von der Bauernsiedlung zur modernen Industrie- und Dienstleistungsgemeinde innerhalb weniger Jahrzehnte. Auf dem Rückweg kehren wir in Gönnheim ein. Danach sind es noch 10 Minuten Fußweg bis zum Startpunkt.
    Kosten: Eintritt und Führung sind frei, um Spenden wird gebeten

    Wegstrecke: 10 bis 11km, alles ebene Wege (1 Stiefel)

    Anmeldung an Friedja

    Sonntag, 21.Oktober 2018 – Rundwanderung von Burg Frankenstein Richtung Hochspeyer und durch das Leinbachtal

    Ein kurzer in Serpentinen verlaufender Anstieg führt hoch zur Burg Frankenstein, die wir besichtigen und die Aussicht genießen. Mäßig ansteigend geht es weiter durch den herbstlich bunten Wald bis zum Kammweg. Von da an verläuft der Weg fast eben. Wir kommen vorbei an der „Schanze“, einer Verteidigungsanlage aus der Zeit der Französischen Revolutionskriege und gelangen am Platz der „Drei Linden“ auf die alte „Hochstraße“, heute ein schöner leicht ansteigender Waldweg über den „Hohen Kopf“ (421m). Kurz vor Erreichen des „Franzosen Kopfes“ biegen wir ab nach Süden. Auf einem schmalen, den Hang hinabführenden Pfad kommen wir in das Leinbachtal. Dort bietet sich ein schöner Platz mit Sitzgelegenheit für eine Rast an. Der Leinbach mit Resten seiner Triftanlagen und seinen Biotopen begleitet uns ein Stück leicht abfallenden Weges. Danach müssen wir auf einen stetig leicht ansteigenden Hangweg wechseln, der uns wieder über die Burg Frankenstein zurück zum Ausgangspunkt und zur Einkehr führt.

    Kürzere Variante möglich: Nach dem „Hohen Kopf“ führt ein Wanderweg weiter nach Hochspeyer (ohne Führung). Ab dort zurück mit der Bahn.

    Wegstrecke: 14 km, etwa 4 Stunden, 420 hm (1 – 2 Stiefel)

    Anmeldung an Friedja

    Sonntag, 18. November 2018 – Rundwanderung Ludwigshafen – Parkinsel – Turm 33 – Walzmühle

    Nach der 2017er Abschluss-Wanderung unserer 49onTop- Gruppe auf der Reiß- Insel in Mannheim, treffen wir uns in diesem Jahr zu einer kleinen Wanderung auf der Pfälzer Rheinseite in Ludwigshafen. Wir starten am Bahnhof „Ludwigshafen Mitte“ und laufen auf der Promenade, vorbei am Ernst-Bloch-Haus, am Rheinufer entlang. Ludwigshafen zeigt hier sein modernes, luxuriöses Gesicht. Über die Schneckennudelbrücke gelangen wir auf die herbstliche Parkinsel und wandern hier weiter entlang des Rheinufers. Auf der anderen Uferseite ist die Silhouette des Mannheimer Lindenhof- Viertels zu sehen. Die Parkinsel endet auf der Höhe des neuen Hafens, markiert durch den historischen Pegelanzeiger. Nun geht es über Waldwege zurück in Richtung Ludwigshafen-Stadtmitte, vorbei an der „Rheingalerie“ zum „Turm 33“. Hier stellt unsere Wanderfreundin und Künstlerin Ingrid Hess einige ihrer Werke aus und wir sind eingeladen, uns ihre Ausstellung in diesem ungewöhnlichen architektonischen Umfeld anzuschauen. Die Gastronomie im Turm bietet eine kleine ital. Karte an. Eine kleine Überraschung wird zudem auf uns warten! Zur Tradition gehört es, dass Fridja das Wanderjahr mit einem kurzen Rückblick beschließt und Revue passieren lässt. Von hier ist es nur noch ein kleines Stück zurück zum Bahnhof LU- Mitte.

    Wegstrecke: ca. 8 km. Die reine Wanderzeit beträgt ca.1,5 Stunden(1 Stiefel)

    Anmeldung an Dirk

    Vorschau für 2019

    1. Januar 2019
    2. Februar
    3. März
    4. April
    5. Mai

    Für alle Touren gilt: ÄNDERUNGEN vorbehalten

    Bitte alle Angaben zu den Abfahrt– und Ankunftszeiten der Züge zeitnah kontrollieren. Anmeldungen bitte bis spätestens 5 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung.

    Wenn möglich, bitte Fahrgemeinschaften bilden.

    Sonntag, 15. Juli 2018: Rundwanderung „Dahner Felsenpfad“ – bei gutem Wetter ein Sinnesrausch

    Bereits vom Treffpunkt aus kann man das Felsenpaar „Braut und Bräutigam“ in voller Größe bestaunen. An weiteren 13 bizarren Steingebilden führt der abwechslungsreiche Felsenpfad vorbei. Vom ersten Aussichtspunkt, dem Pfaffenfelsen, geht es weiter zum Schillerfelsen – mit freiem Blick zum Jungfernsprung- und durch einen Felsspalt hindurch. Über eine Treppe erreicht man die Aussichtskanzel des Schwalbenfelsens und hat einen wundervollen Ausblick auf die Stadt Dahn und den Wasgau. Nach einem Drittel des Weges wird Rast gemacht an der PWV Hütte „Im Schneiderfeld“. (Warme Gerichte, sowie Kaffee und Kuchen).
    Entlang des Weges reihen sich eine Vielzahl von Bundsandsteinmassiven aneinander, die interessante Namen tragen. Dazwischen wandert man auf weichen Waldpfaden oder Forstwegen.
    Nach etwa zwei Drittel des Weges beginnt der Anstieg zur Felsbarriere Büttelfelsen. Über eine Leiter gelangt man in das Herz dieses mächtigen Felsens. Von dort fällt der Blick auf den gegenüberliegenden Lämmerfelsen, der nächsten Station. Hier kann man Kletterer bestaunen. Durch das liebliche Wieslauertal führt der letzte Anstieg hinauf zum Wachtfelsen und schließlich vorbei an „Braut und Bräutigam“ zurück zum Ausgangspunkt.
    Eine Einkehr ist im „Felsengraf“ oder in einer Pizzeria möglich (noch in Planung)

    Alternativen:
    Die An- und Abstiege zu den Felsgebilden sind steinig und wurzeldurchzogen, und es bedarf Trittsicherheit. Man kann auch am Fuße des Felsens warten, bis die Gruppe zurück ist. Zwischen den Felsmassiven wandert man auf weichen Waldpfaden oder Forstwegen. Während der gesamten Route gibt es immer wieder Abkürzungsmöglichkeiten zurück nach Dahn auf gut begehbaren Wegen. Wege sind meist beschattet, an den Aufstiegen zu den Felsen nicht. Sonnenschutz!

    Wegstrecke: 12,5 km, 315hm, reine Wanderzeit ca. 5 Stunden, Abkürzungen mehrfach möglich

    Hinweis: Bei Nässe wird nicht auf dem Felsenpfad gewandert, sondern es wird eine Route zum Burgenmassiv Altdahn und über Erfweiler gewählt, da hier die Wege besser zu begehen sind. Strecke etwa 12 km.1-2 Stiefel

    Anmeldungen an Friedja

    Sonntag, 19. August 2018: Rundwanderung von Burrweiler durchs Modenbachtal zur Trifelsblickhütte

    Unsere Wanderung startet in Burrweiler, einem Weindorf mit besonderem Reiz. Verwinkelte steile Gassen, eine schmale Dorfkirche und das ehemalige Schloss mit dem wohl schönsten Renaissancetorbogen der Pfalz von 1577 prägen das Ortsbild. Nach dem Ort schlängelt sich der Weg Richtung Buschmühle und durch das romantische Modenbachtal, vorbei an den „Sieben Quellen“. Danach geht es mit stetigem mäßigen Aufstiegen weiter. Erst Richtung Waldhaus „Drei Buchen“ und danach auf dem „Pfälzer Weinsteig“ vorbei an den „Dreimärkern“ bis zur herrlich gelegenen Trifelsblick- Hütte. Die Ausblicke auf das Trifelsland und bei guter Sicht bis zu den Vogesen entschädigen für die Anstrengungen und eine Rast /Einkehr hat man hier verdient. Im weiteren Verlauf wandert man stetig leicht abfallend vorbei an der St.-Anna-Hütte und der gleichnamigen Wallfahrtskapelle mit Blick auf die Bergrücken des Schwarzwaldes und des Odenwaldes. Ein moderater Abstieg führt zurück nach Burrweiler.

    Hinweis zu Trifelsblick-Hütte: Meist gut besucht, im Innenbereich wenig Platz, begrenzte Auswahl an Gerichten, deshalb Proviant mitnehmen, Aussicht genießen.

    Wegstrecke: 12,5 km, 519 hm, reine Wanderzeit etwa 4 Stunden. 1-2 Stiefel

    Alternative: Wer noch 2,5 km länger wandern möchte, nimmt ab Trifelsblick-Hütte die Schlaufe hoch zum Wetterkreuz auf 598 m und kommt danach wieder zurück zur Hütte.

    Anmeldung an Friedja

    Sonntag, 16. September 2018: Rundwanderung im schönen Zellertal (Monsheim – Zell – Wachenheim und zurück)

    Eine Wanderung im Zellertal ist ein „Muss“ zur Weinlesezeit. Wir starten am Bahnhof in Monsheim, folgen ein kleines Stück dem Vogellehrpfad, der uns auf den Zellertalweg bringt. Da wir auch einen Blick auf die Trullos werfen wollen, geht es durch die Weinbergpfade weiter. Unser Wanderweg führt sowohl über leicht zu laufende naturbelassene, wie auch über befestigte Wege, immer mit schönen Ausblicken. Schon nach ca. 4 km kommen wir zur „Weinrast mit Weitblick“. Hier verweilen wir und können am Weinkiosk die Qualität des Zelletaler Weins überprüfen. (Gefährliche Wegstelle: Nach dem Weingenuss liegen noch einige km Wanderung vor uns!). Über die Weinlagen geht es weiter nach Zell. Hier sind wir am Umkehrpunkt angekommen und wandern abwärts bis zur Talsohle. Der Verlauf des Rückwegs wird von der Pfrimm vorgegeben, die z.Z. renaturiert wird. An einigen Stellen können wir die Ergebnisse schon sehen. Nach der Rückkehr in Monsheim ist die Einkehr in einem kleinen Café-Bistro (Kleine Karte: Deftiges, Flammkuchen, Torten, Eis) vorgesehen. Zug- und Autofahrer haben danach nun nur noch wenige Schritte um die Heimfahrt anzutreten.

    Wegstrecke: ca. 13 km. Die reine Wanderzeit beträgt ca.3,5 Stunden. 1 Stiefel

    Anmerkung: Der gesamte Wanderverlauf ist unbeschattet, Höhendifferenz 140m

    Anmeldung an Dirk

    Terminvorschau Wandergruppe Mannheim + Pfalz

    21. Oktober: Wanderung, Ziel noch offen

    09. Dezember: Jahresabschlusswanderung.

    Im IV. Quartal 2018 sind 2 Zusatzveranstaltungen vorgesehen; für diese werden noch Ideen gesammelt, Zeitpunkt noch offen.

    Für alle Touren gilt: ÄNDERUNGEN vorbehalten

    Bitte alle Angaben zu den Abfahrts– und Ankunftszeiten der Züge zeitnah kontrollieren. Anmeldungen bitte bis spätestens 5 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung.

    Wenn möglich, bitte Fahrgemeinschaften bilden.

 

Kontakt zur Gruppe aufnehmen