KulTourTreff Franken

Leitungsteam

Karl Gast
Anne-Rose Hofmann

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder das Formular am Ende der Seite verwenden …

Unsere Veranstaltungen:

    Donnerstag, 19. September 2019:  Der Main-Donaukanal –  Ein stufenreicher Wasserweg – Ein Besuch der Schleuse Eibach

    Die Binnenwasserstraßen sind als nachhaltigster Verkehrsträger seit jeher unverzichtbare Mobilitätsgaranten für Waren und Güter- und bilden bis heute einen wesentlichen Grundstein unserer internationalen Spitzenposition als führende Industrienation. Ein starkes Symbol dafür ist der Main-Donau-Kanal. Seit nunmehr 27 Jahren verbindet er Rhein, Main und Donau und damit die Nordsee-und das Schwarze Meer. Der MDK wurde so gebaut, das Schiffe ihn möglichst zügig passieren können, Das bedeutet: möglichst wenige Schleusen. So hat der Kanal nur 16 Schleusen, obwohl die Schiffe zur Überwindung der europäischen Hauptwasserscheide eine Höhendifferenz von 243m bewältigen müssen. Eine Schleuse können wir besichtigen. Wir haben Gelegenheit, mal ins Innere der Schleusenanlage zu gehen und uns mal die Funktionsweise erklären zu lassen.

    Dauer:   ca. 2 Stunden  zzgl .Mittagessen, Kosten: 2 €

    Donnerstag, 8. August 2019: Eine Führung durch das Ludwig-Erhard-Zentrum in Fürth

    Einblick in die Zeit und Lebensumstände Erhards bis zum 2.Weltkrieg. Im Neubau geht es dann in die Zeit nach 1945, die  er entscheidend geprägt hat. Wir gewinnen einen Überblick über seine Karriere und das Erfolgsprojekt der “Sozialen Marktwirtschaft”. Schließlich werfen wir auch noch einen Blick in die Zukunft.

    In der Sonderausstellung “Schamlos” können wir unsere  bundesdeutsche Geschichte unter dem Aspekt Der Sexualität noch vertiefen, eventuell auch nach dem Mittagessen.

    Dauer: Führung 11.00 – 12.30 Uhr, Kosten: 6 € p. P.

    Donnerstag, 18. Juli 2019: Die Hopfenstadt Spalt – ein Ort mit langer Geschichte

    Inmitten von Hopfenfeldern gelegen, ist Spalt im südlichen Mittelfranken als die Hopfenstadt schlechthin bekannt. Dazu kann der Ort eine über 1200jährige Geschichte vorweisen, die ihre Spuren in Form von beeindruckenden Kirchen und Gebäuden hinterlassen hat. Doch hat vor allem der Hopfenanbau bis heute das Stadtbild geprägt: Hochgiebelige Hopfenhäuser sind ein besonderes Merkmal der Stadt. Von ihrer früheren Bedeutung zeugt auch die in großen Teilen erhaltene Stadtbefestigung mit  ihren Toren und Türmen.

    An den Besuch des interaktiven, lebendigen Museums „Hopfenbiergut“ im  Kornhaus mit Führung, und Gastgeschenk, schließt sich ein ebenfalls geführter Stadtrundgang an, bevor wir uns bei einem schmackhaften Mittagessen stärken.

    Dauer: ca. 2,5 Std. anschließend gemeinsames Mittagessen, Kosten: 7,00 €

    Donnerstag, 13. Juni 2019: Ein Stadtspaziergang durch die Geschichte

    Wirken der Nationalsozialisten in Nürnberg

    Zur Ergänzung unseres Rundganges über das Reichsparteitagsgelände, nun das Wirken der Nationalsozialisten in Nürnberg. Sie nutzten die Altstadt und die Kaiserburg geschickt für ihre Propaganda aus. Wie veränderte sich Nürnberg in ihrem Sinne. Der Rundgang gibt uns einen Einblick hinter den „schönen Schein“ der Inszenierungen. Anschließend wollen wir noch gemeinsam zum Kaffee einkehren.

    Kosten:   7.- €

    Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen; eine Mindestteilnahmezahl ist erforderlich!

    Mittwoch, 15. Mai 2019: Defekte Züge – Was tun?

    Ein Besuch im Ausbesserungs- und Instandhaltungswerk der DB

    145.000 qm misst die Gesamtfläche der beheizten Instanthaltungshalle, das entspricht etwa 20 Fußballfeldern. Hier im Werk am Hasenbuck werden elektrische Triebzüge für den Fern- und Nahverkehr auf Herz und Nieren geprüft, überholt und „ aufgemöbelt“. Die Mitarbeiter kümmern sich sowohl um Revisions- und Bedarfsarbeiten als auch um Modernisierungsumbauten bei ICE-Zügen der Fernverkehrs, Nahverkehrszügen und S-Bahnen. Bei einer Führung lassen wir uns die Arbeiten erläutern. Anschließend nehmen wir ein Mittagessen in der Kantine ein..

    Kosten:             2.- Euro plus Mittagessen

    Bitte beachten : Helmtragen ist Pflicht

    Dauer:               ca. 1,5  Std zuzüglich Mittagessen

    Dienstag, 9. April 2019: Im Atelier des Künstlerpaares Manfred Hürlimann und Mara Gruber

    Besuch bei zwei bekannten Nürnberger Künstlern

    Wir lernen bei einem Umtrunk das Künstlerpaar und viele ihrer Werke kennen, lassen uns ihre Technik und ihre künstlerischen Programme und Ansichten erklären. Manfred Hürlimann ist ein Meister der gegenständlichen, gesellschaftsbezogen,  auch gesellschaftskritischen Malerei. In seinen oft großformatigen Bildern spielen die griechischen Mythen und die Geschichte eine wichtige Rolle. Mara Gruber dagegen gestaltet ihre oft kleinformatigen  abstrakten und sehr ästhetischen Kunstwerke aus Fäden, Stoffen und anderen Materialien.

    Dauer: 18.00 bis 20.00 Uhr, danach auf Wunsch und Voranmeldung Abendessen mit den Künstlern im “Barockhäusle”

    Kosten:  für den Umtrunk im Atelier 5 Euro

    Teilnehmerzahl begrenzt; es gilt der Eingang der Anmeldung. Mindestteilnehmerzahl erforderlich!

     

     

    Donnerstag, 14. März 2019: Besuch in  Roth – der einst industriereichsten Kleinstadt Bayerns

    Schon seit dem  14. Jh. ist Roth Stadt mit Marktplatz und Stadtmauer. Im 16. Jh. errichteten die hohenzollerschen Markgrafen dort das Jagdschloss Ratibor und machten die Stadt zu einem Verwaltungssitz. 1806 fiel Roth an Bayern, das Schloss wurde an die Fabrikanten – Familie Stieber verkauft. Der Fabrikant hatte schon vor 1800 leonische Waren in der Stadt produziert. Die Fortführung dieses Traditionsgewerbes und die Errichtung eines Bahnanschlusses führten  Roth im 19.Jh. zur Blüte. Selbstbewusst ließ der Unternehmer Stieber im Schloss prunkvolle  Räume gestalten und für sich und seine Familie ein Mausoleum errichten. Bei einer „Kombi-Führung“ werden wir das Schloss besichtigen und uns dann die vielen anderen sehenswerten Gebäude des Stadtkerns erklären lassen.

    Dauer :    2 Stunden; anschließend gemeinsames Mittagessen (fakultativ)

    Kosten:   7.- €

    Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen

    1. Halbjahr 2019 KulTourTreff Franken

    Liebe Freunde von 49ontop,

    gemeinsam mit euch, starten wir ins I. Halbjahr 2019.

    Wer sich per E-Mail anmeldet sollte unbedingt auf eine Bestätigung warten, ansonsten nochmals nachhaken, da manche E-Mails im „Nirvana“ verschwinden, ohne anzukommen.

    Es sollte auch keine Berührungsängste zwischen den einzelnen Gruppen geben.

    Donnerstag, 24. Januar 2019: Besuch im „Wanderland“

    Führung durch die Ausstellung im GNM in Nürnberg

    Wandern ist eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung in Deutschland. Ist Wandern typisch deutsch? Seit wann wandert man und wie entwickelte sich das Wandern? Diese und andere Fragen beantwortet die Ausstellung. Wir erfahren dabei, dass die Wanderbewegung bereits im ausgehenden 18. Jhdt. und vor allem im 19. Jhdt. zu einem Teil des bürgerlichen Lebens wurde. Es entstanden Wanderwege und Aussichtstürme, Wanderkarten wurden gedruckt und zweckmäßige Wanderkleidung wurde produziert und bis heute erfreut sich das Wandern großer Beliebtheit. Die Gründe dafür sind vielfältig …

    Kosten: 8.- €

    Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen, Mindestteilnehmerzahl erforderlich!

    Donnerstag, 14. Februar 2019: Rotbier – Brauerei

    Nürnbergs historische Brauerei

    Schon im Mittelalter wurde in Nürnberg Rotbier gebraut, es ist ein untergäriges Bier und erhält seine Farbe durch die Zugabe von Farbmalzen, früher wurde es gefärbt. 1597 gab es in Nürnberg 35 Rotbierbrauereien und 11 Weißbierbrauerein. Uns wird die Brauerei , das Lagern des Bieres in Holzfässern und und das  Komponieren des Vollbieres erklärt. Zum Schluss gibt es Bier mit Breze zur Verkostung.

    Kosten:      8,00 € für die Führung

    Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen, Mindestteilnehmerzahl erforderlich

     

    2. Halbjahr 2018 KulTourTreff Franken

    Liebe Freunde von 49ontop,

    gemeinsam mit euch, starten wir ins II. Halbjahr 2018.

    Wer sich per E-Mail anmeldet sollte unbedingt auf eine Bestätigung warten, ansonsten nochmals nachhaken, da manche E-Mails im „Nirvana“ verschwinden, ohne anzukommen.

    Es sollte auch keine Berührungsängste zwischen den einzelnen Gruppen geben.

    Eure Organisatoren

    Für alle Veranstaltungen gilt:
    Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen, Mindestteilnehmerzahl erforderlich!

    Donnerstag, 11. Juni 2018: Ein Besuch in der Stadtbibliothek und Modellwerkstatt Nürnberg

    Beschreibung:
    Die Bibliothek kann auf eine fast 650 jährige Geschichte, deren Bestände bis ins Jahr 1370 zurückreichen und damit zu den ältesten kommunalen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum zählt, zurückblicken. Wir erhalten einen Einblick über die verschiedenen Fachbereiche mit ihren Medienbeständen, die Aus – und Rückgabe und können uns vor Ort die modernste Sortieranlage in Deutschland ansehen. Anschließend nehmen wir einen Imbiss im Zeitungs-Café Hermann Kesten (in der Stadtbibliothek) ein.
    Wer danach noch Interesse an „Nürnberg im Kleinformat“ hat, kommt mit in die Modellwerkstatt im Bauhof 5 (ca. 10 Min Weg). Auf 192 Platten ist die Stadt mit all ihren Häusern, Kirchen, Straßen u.v.m. in maßstabsgetreuen Modellen zu sehen. Wir werden uns die wichtigsten ansehen. Bauträger und Architekten schätzen die Arbeit des Modellbauers sehr, da sie ihre eigenen Entwürfe im Stadtbild begutachten können

    Dauer: 1,5 Std. Bibliothek + Mittagsimbiss + 1 Std. Modellwerkstatt ca.10 Min. Weg

    Kosten: 3 € beide Veranstaltungen

    Mittwoch, 20. Juni 2018: Ein Abstecher in das Mittelalter: Ein Besuch im Museum „HerrschaftsZeiten“ – Erlebnis Cadolzburg

    Beschreibung:
    Auf rund 1500 qm Ausstellungsfläche ist die Cadolzburg ein attraktives Burgmuseum geworden. In der Ausstellung kann man über prachtvolle „Outfits“ und fürstliche O-Töne staunen. Zahlreiche Originalobjekte und aufwändige Reproduktionen sind zu sehen. Auch Alltagsthemen wie Kochen, Schlafen, Zusammensetzung und Stundenplan des Hofstaats u.v.a. sind zu sehen. Anschließend können wir im Restaurant Bauhof 1 ein Mittagessen einnehmen. Danach folgt eine 1-stündige Stadtführung durch das kleine Städtchen.

    Kosten: 10 € für beide Führungen

    Donnerstag, 05. Juli 2018: Der Traum vom kleinen Paradies – Besuch in „Bärbels Garten“

    Der aus der BR-Gartensendung „Querbeet“ bekannte, botanische Privatgarten ist ein Reigen von verschiedenen Gartenzimmern auf 8500 qm. Einen Kräutergarten, Obst- und Gemüsegarten, einen Formengarten mit historischen Rosen, Schattengarten und Alpinum, eine Benjeshecke, einen Herbstgarten mit vielen Astern und einiges mehr gibt es dort zu entdecken. Nach der Gartenführung ist Gelegenheit zu einem gemeinsamen Mittagessen.

    Dauer: 10:00 bis 12:00 Uhr; anschließend gemeinsames Mittagsessen in Thalmässing.

    Kosten: 5 €

    Donnerstag, 23. August 2018: Das Reichsparteitagsgelände – und ehemalige SS-Kaserne, jetzt BAMF

    Das ehemalige Reichsparteitagsgelände umfasst die bedeutendsten Relikte der nationalsozialistischen Architektur. Die Führung erklärt die größenwahnsinnige Kulissenarchitektur als Propagandaschau. Zum Abschluss Besichtigung des „Goldenen Saales“. Anschließend fahren wir zur SS-Kaserne, wo wir in der Kantine des BAMF unsere Mittagspause verbringen. Mittagstisch: Vor-Haupt-Nachspeise 4,30 €. Danach eine kurze Einführung über die Bedeutung des Gebäudes, ein Referent wir uns über die Arbeitsweise des BAMF informieren, mit anschließender Diskussion. Zur Besichtigung des BAMF unbedingt Personalausweis mitbringen, es wird kontrolliert.

    Dauer: 10:00 bis 14:30 Uhr, dazwischen Mittagessen in der Kantine des BAMF

    Kosten: 7,50 € für beide Führungen

    Donnerstag, 13. September 2018: Tatort Schwabach – Zu den Schauplätzen einstiger Verbrechen

    Ein ehemaliger Hauptkommissar der Schwabacher Polizei berichtet aus seiner 30- jährigen Erfahrung als Polizist und führt uns dabei auf einem Rundgang dahin, wo sich die Stadt von ihrer dunklen Seite zeigt. Als Ort des Verbrechens. Mal lassen die Tatorte schmunzeln, mal erschaudern. Krimifreunde werden auf ihre Kosten kommen. Anschließend stärken wir uns bei einem gemeinsamen Mittagessen.

    Dauer: 1,5 Std. anschließend gemeinsames Mittagessen in Schwabach.

    Kosten: 3 €

    Donnerstag, 18. Oktober 2018: Ritter,Tod und Teufel

    Es ist eine Stadtführung über die Katastrophen, die die Stadt erschüttert haben. Von Seuchen, Kriegen, Bränden und Hungersnöten wurden die Bürger heimgesucht. Ausgehend von der Pest im Mittelalter bis zu den Zerstörungen im 2. Weltkrieg. Auch das Pegnitzhochwasser ist ein Thema der Führung.

    Nach der Führung können wir uns noch gerne zu Kaffee und Kuchen zusammen setzen, um alles zu verdauen.

    Kosten: 5.- €

    Dienstag, 27. November 2018: Von der echten Oper zu Facebook – Hinter dem Vorhang der Nürnberger Oper und im Kommunikationsmuseum

    Nürnberg hat eine große und renommierte Oper und wohl jeder von uns hat dort schon eine Oper, eine Operette, ein Ballett oder ein Konzert gehört. Wir wollen heute einen tiefen Blick hinter den roten Vorhang der Opernbühne, hinter den Orchestergraben und in den Opernbetrieb werfen – noch rechtzeitig, ehe das Haus wegen Renovierung und Modernisierung langzeitig geschlossen wird.

    Wie entstand der Zauber der Opernillusion? Welche Probleme und Sorgen macht das große und schöne, aber alte Haus den Künstlern und Machern? Welche Lösungen haben sie gefunden? Wie entsteht überhaupt so eine große Produktion?

    Dann besuchen wir noch das benachbarte Museum für Kommunikation und erfahren, wie interessant alte und neue Wege der Kommunikation sind – eine Anregung für weitere Besuche mit Freunden und Enkeln.

    Erholen können wir uns dann ganz nah, denn im Parterre des Hauses lädt das “Tinto” zu “Tapas e Vino” in seine komfortablen Ledersessel ein.

    Dauer: Führung in der Oper von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr und Schnupperführung im Museum für Kommunikation von 15.45 Uhr – 16.45 Uhr. Danach gemeinsamer Umtrunk und Tapas im Restaurant des Hauses (“Tinto – Tapas e Vino”).

    Kosten: ca. 4 € in der Oper und 8 Euro im Museum

    Mittwoch, 12. Dezember 2018: Ein Guckkästchen in die Geschichte – Ein Besuch in den drei Handwerkerhäusern

    Die drei spätmittelalterlichen Handwerkerhäuser stellen eine einzigartige Zeitkapsel in der Nürnberger Geschichten dar. Die Nürnberger Altstadtfreunde haben 2002 begonnen, in einer Herkulesaufgabe die Sanierung zu übernehmen. Erst 2011 konnte das Museum eröffnet werden. Dieses historische Kleinod besichtigen wir während einer Führung.

    Dauer: ca. 2 Stunden, plus Kaffeepause

    Kosten: 7 €